Kategorien

Ein paar Gedanken zur Fußball EM

Was bleibt hängen?

Das Spiel:

Der schöne Fußball hat sich durchgesetzt. Die Rumpelfußballer – und nein, ich meine ausnahmsweise mal nicht den deutschen Fußball – die Rumpelfußballer hatte keine Chance. Es hat sich gezeigt, dass Griechenland, mit seinem anachrosnistischen Fußball, ein Zufallsmeister war. Die Griechen haben den hässlichste Fußball im ganzen Turnier geliefert und sind zu Recht (gefühlte) Letzte geworden.
Der schönste und modernste Fußball – sprich Spanien – hat sich durchgesetzt. Glückwunsch nochmal… Die Holländer, denen zuzuschauen auch Spaß gemacht hat, sind an ihrer eigenen Kopie gescheitert. Einzig die Portugiesen sind in Schönheit gestorben. Sie hatten allerdings auch das Problem, auf eine deutsche Mannschaft zu treffen, die ausgerechnet da ihr bestes Spiel der EM gemacht hat. Note 1

Das Turnier:

Die Gastgeber sind zu zeitig aus dem Turnier geflogen, als dass sich große Begeisterung hätte entwickeln können. All zuviel haben wir über ARD und ZDF eh nicht davon mitbekommen. Dort wurden lieber jubelnde Italiener in Frankfurt gezeigt. Die Feierlichkeiten waren eigenartig, aber nicht sooo schlecht. Für das Wetter konnten die beiden Ausrichter nicht, war aber trotzdem nicht so prall. Den Vergleich mit der WM 06 in Deutschland haben unsere schrägen Cousines verloren. Note 2

Das Fernsehen:

Kerner ist ein Vollpfosten (das wusste man auch vorher), Kloppi und ganz besonders der Alm-Öhi  haben sich „schlussendlich“ ziemlich verbraucht.Netzer und Delling können es immer noch, sollten aber langsam an Abschied denken. Béla Lugosi Réthy ist richtig, richtig anstrengend und Tom Bartels ein Lichtblick. Die EM-Musik, sowohl von der ARD (dieser Italo-Disco-Verschnitt), als auch vom ZDF (Christina Stürmes Fieberanfall), war unter aller Sau! Und die „Comedy“ Einlagen nach den Spielen, auf beiden Sendern, mehr als peinlich. Insgesamt Note 3-

Die Schiedsrichter:

Die Schiedsrichter waren bis auf einige Ausnahmen (die meisten eher negativ) bestenfalls durchschnittlich.  Ganz besonders enttäuscht war ich von Lubosch Michel. Hoch gelobt, hat er nicht eines seiner Spiele anständig gepfiffen.  Die Aktion von diesem vierten Mann (D vs. Ö) brauche ich, glaube ich, nicht weiter zu kommentieren. Note 4

Die deutsche Mannschaft:

Licht und Schatten… Guten Spielen folgten furchtbare und denen wieder richtig gute. Die deutsche Nationalmannschaft als Sphinx. Jogi hat noch einiges an Arbeit vor sich, soll das in zwei Jahren etwas geben. Alles in allem war das trotzdem ein deutlicher Fortschritt. Man erinnere sich an 2000 oder 2004. Selbst gegenüber der WM Mannschaft von 06 waren sie doch gereift. Was bleibt, ist das Erreichen des Finales. Note 2-

Vermischtes:

Eine klare 1+ verdiente der 11FREUNDE-Liveticker – Alles andere ist primär

7 comments to Ein paar Gedanken zur Fußball EM

  • Franzi

    Ja, ja, ja, ja, ja und ganz besonders: JA!

  • haaaaaaaaaaaaaallo ihr süßen! alles gut bei euch?

    sorry, dass ich mich noch nicht zurück gemeldet habe. M*E*G*A*S*T*R*E*S*S

    ja, so ist das.

    sitze übrigens grad lustig in der fh und lausche frau krawallski, die über access referiert… *gähn*

    küsschen für alle!

  • Franzi

    Krawallski? Oh mein Gott, der Name sagt ja schon alles…

  • Die Comedy im ZDF war manchmal ziemlich platt, aber der „Kaiser“ war witzig. Die Griechen werden nie wieder was gewinnen, aber das erwartet ja auch keiner von denen… Und Ballack verdient wenigstens das meiste Geld und hat drei gesunde Kinder, ist doch auch was.

  • 😀
    Eigentlich Kowalski, den Krawall habe ich ihr nur angedichtet! 😉

  • Sascha

    Was soll man sagen, außer: Stimmt.

  • Franzi

    Lewan, du bist manchmal so wunderbar pragmatisch!

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>